Ortskernentwicklung Millstatt mit Bürgerbeteiligung


2017-09-26

Die Aufgabenstellung

Die zentrale Zielsetzung ist ein lebendiges, attratkives Ortszentrum, in dem Menschen einander begegenen und sich gerne aufhalten. Die bauliche Sanierung des Ortszentrums ist ein Instrument, um Belebung zu erreichen, sowie auch verbindend zu wirken. Die Vision des gewünschten Lebens muss im Sinne eines sozialen Leitbildes erforscht und definiert werden, um aus dieser Vision die funktionalen Anforderungen an baulichen Veränderungen ermitteln zu können.

Die Rolle des Planers ist in dieser Phase der Projektentwicklung vor allem jene des Moderators und Zuhörers, der die richtigen Fragen stellt und dadurch die BürgerInnen befähigt, ihre Rolle als ExpertInnen vor Ort gut auszufüllen. Das Ziel war es möglichst viele Informationen über den Ist-Zustand des Ortes zu erhalten und die BürgerInnen verstärkt ins Gespräch zu bringen. Je mehr Beobachtungen und Befühchtungen, Ideen und Anregungen in den Prozess einfließen können, desto besser und aktzeptierter kann das Ergebnis sein. Es ist daher wichtig, dass möglichst viele Gemeindebürgerinnen das Vertrauen in den Prozess gewinnen und sich aktiv beteiligen.

Eine weitere Zielsetzung war, aus den gesammelten Informationen konkrete Massnahmen zu entwickeln und diese in der Beteiligungsphase wieder zur Diskussion zu stellen: Sind die Gestaltungsmaßnahmen geeignet, um das gewünschte Leben im Ort besser zu entwickeln?

Zu den erforderlichen Gestaltungsmaßnahmen sind natürlich auch zusätzlich Impulsgebende Nutzungen erforderlich, wodurch konkret über Interventionen diskutiert und diese im Falle von Millstatt auch konkret umgesetzt wurden (Pop up Store).

Einzelne Gestaltungsüberlegungen werden jedoch in diesem Prozess zu einem Bündel von Maßnahmen, den Strategiepapier, zusammengefasst, welche den Rahmen für die Ortskernbelebung bilden. Die Basis für die unterschiedlichen Überlegungen stellen im Falle von Millstatt zusätzlich die bestehenden Analysen und Studien der TU Wien aus dem Jahre 2016 dar.